Analoges Stellpult mit MTTM Servomodul & RE-V2

RE-V1, RE-V2
Fragen zu der Relaiserweiterung. Mit dieser können das MTTM-Servomodul V4 und der SD-8-V2 verbunden und somit Weichen polarisiert werden.
Antworten
Benutzeravatar
Fabian.VS
Beiträge: 12
Registriert: 30. Oktober 2012, 14:52
Wohnort: VS@BaWü

Analoges Stellpult mit MTTM Servomodul & RE-V2

Beitrag von Fabian.VS » 1. November 2012, 01:31

Hallo liebe Forengemeinde,
seit Februar habe ich Norberts Relaiserweiterung RE-V2 verbaut (2 St.). Sie funktionieren an der Testanlage sehr gut in Verbindung mit den MTTM Servomodulen.
Die Steuerung mit dem TrainController (Demo) klappt ebenfalls super. Da ich aber nicht immer den PC an der Testanlage habe bzw. die Anlage am PC ;), möchte ich gern die Möglichkeit des MTTM Servomoduls nutzen, externe Taster und LEDs in einem herkömmlichen Stellpult zu verbauen und die Weichen "manuell" zu bedienen. Und zwar mit einem Taster pro Weiche und zwei LEDs sollen der Rückmeldung dienen.

Nun kommt euer elektronisches Know-How ins Spiel, denn ich habe Fragen über Fragen:

Die Taster am MTTM Servomodul anschließen ist easy, da die Anschlüsse noch frei sind.

Am Anschluss J9 "LEDs/Relais" hängt aber schon die Relaiserweiterung dran. Anzapfen der Ausgänge über die Klemme 3 auf der RE-V2-Platine wäre theoretisch möglich, hab ich auch getestet.
Allerdings brauch man dann für die LEDs einen großen Vorwiderstand (> 2 kOhm), damit die Relais noch genug Saft bekommen und zuverlässig schalten. Was sagen dann die Ausgänge des SM auf Dauer dazu (lt. MTTM max. 10 mA), wenn Relais und LEDs dranhängen?

Dann das nächste Problem: 8 Ausgänge aber 16 LEDs. Ich benötige wohl eine Schaltung, die die zweite LED leuchten lässt, wenn der Ausgang inaktiv ist. Verstehst ihr, was ich meine?
Leider bin ich nicht der Elektroniker, dem dazu gleich einfallen würde: "ja klar, ich brauch dies und das".
Bei Uhlenbrock bin ich zu diesem Thema fündig geworden: Seite 19 -> https://www.uhlenbrock.de/intern/20/1/D ... s63400.pdf

So, jetzt seid ihr dran. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Viele Grüße
Fabian
Dateianhänge
Gleisplan_TC_Testanlage.jpg
Gleisplan im TrainController. Ausgedruckt und in Folie laminiert dient er gleichzeitig als Vor- und Auflage für das Stellpult.
Testanlage_Fabian.VS.jpg
Bild stammt aus der Bauphase. Inzwischen ist die Anlage elektrisch fertig verkabelt.
TESTanlage (310x75 cm): Doppelspur-Oval, kleiner Bahnhof, kleiner Schattenbahnhof, S-Kurven, kleine Radien, 16 Blöcke, 20 Weichen

Hardware:
-Zentrale, Belegtmelder: Rautenhaus
-Handregler: Rautenhaus RMX7945, Trix MS1 mit RMX-Update
-Servodecoder: MTTM Servomodul V4 mit Norbert Martsch RE-V2.0.5 & V3.0.14
-Gleismaterial: Peco Code 55
-Stellpult: Eigenbau

Software:
-Rautenhaus RMX-PC-Zentrale 2.0.224, MTTM ST-Train light
-Steuerungsoftware MES Computer Control von Heinrich O. Maile

Benutzeravatar
Fabian.VS
Beiträge: 12
Registriert: 30. Oktober 2012, 14:52
Wohnort: VS@BaWü

Re: Analoges Stellpult mit MTTM Servomodul & RE-V2

Beitrag von Fabian.VS » 16. November 2012, 14:33

Hallo Forum und SX-Spezialisten,

ich wollte eigentlich nur nochmal in die Runde fragen, ob es Neuigkeiten bzw. eine Lösung zu meinem obigen Anliegen gibt?

Viele Grüße
Fabian
TESTanlage (310x75 cm): Doppelspur-Oval, kleiner Bahnhof, kleiner Schattenbahnhof, S-Kurven, kleine Radien, 16 Blöcke, 20 Weichen

Hardware:
-Zentrale, Belegtmelder: Rautenhaus
-Handregler: Rautenhaus RMX7945, Trix MS1 mit RMX-Update
-Servodecoder: MTTM Servomodul V4 mit Norbert Martsch RE-V2.0.5 & V3.0.14
-Gleismaterial: Peco Code 55
-Stellpult: Eigenbau

Software:
-Rautenhaus RMX-PC-Zentrale 2.0.224, MTTM ST-Train light
-Steuerungsoftware MES Computer Control von Heinrich O. Maile

hajo
Beiträge: 121
Registriert: 13. Dezember 2011, 10:08

Re: Analoges Stellpult mit MTTM Servomodul & RE-V2

Beitrag von hajo » 16. November 2012, 19:08

Hallo Fabian,

ich habe deine Anfrage leider erst heute gelesen - die vorweihnachtliche Zeit hat auch einen erhöhten Zeit-Bedarf für anderes zur Folge.

Als erstes fällt mir spontan für die Lösung deines Problemes der Einsatz des MTTM-Multi-IO-Modules ein, da kannst du Taster einsetzen, mit denen du die Weichen (Ein-Tasten-Variante) schalten kannst. Die Rückmeldung der Weichenstellung auf deinen Stelltisch kannst du am einfachsten dann auch noch mit der Relaiserweiterung realisieren.
Diese Variante habe ich an der Schulungs- und Testanlage realisiert.

Die Anleitung zum Multi-IO-Basismodul findest du hier:
http://www.mttm.de/MIO_Ausgang_Bedienungsanleitung.pdf

und wenn du weitere Fragen hast - gerne

viele grüße
Hans-Jochen
-Modelleisenbahnbundesamt-
Digitaler Modellbahnbetrieb unter SX- und RMX (Mehrformatsysteme SX, SX2, DCC)
Zentralen: RMX & RMX-PC-Zentrale, FCC, Trix CC2000
Hardware: Rautenhaus/MDVR, MTTM/D&H, Uwe Magnus - Module, SX-DIY-Projekte
Spur N (1zu160)

Benutzeravatar
Fabian.VS
Beiträge: 12
Registriert: 30. Oktober 2012, 14:52
Wohnort: VS@BaWü

Re: Analoges Stellpult mit MTTM Servomodul & RE-V2

Beitrag von Fabian.VS » 16. November 2012, 20:03

Hallo hajo,
vielen Dank für die Antwort.
das MIO hab ich mir auch schon angeschaut. Hat natürlich sehr umfangreiche Möglichkeiten und wäre für meinen Zweck vielleicht etwas too much.
Die Taster kann ich ja direkt am Servomodul anschließen. Funktion ist einwandfrei.
Mir geht es hauptsächlich um eine relativ einfache Lösung für die LED-Rückmeldung. Wie oben schon geschrieben, ist der LED-Ausgang am Servomodul aber schon belegt durch Norberts Relaiserweiterung. Durch Tests habe ich herausgefunden, dass man trotzdem LEDs anschließen kann, wenn der Vorwiderstand groß genug ist, ohne den Relais zu viel "Saft" zu klauen bzw. den Ausgang des Servomoduls zu überlasten.
Logischerweise leuchtet die LED nur dann, wenn das Bit aktiv ist. Es sind aber zwei LEDs pro Weiche beteiligt, somit brauche ich eine Lösung, wie ich die zweite LED zum leuchten bringe, wenn das Bit inaktiv ist. Daher mein Verweis auf die Anleitung des Uhlenbrock Switch-Control, die eine Schaltung mit einem BC517 vorschlagen.
Die Lösung mit dem MIO ist vielleicht "sauberer", am Ende wahrscheinlich die einzig sinnvolle, dennoch würde mich eure/deine Meinung zu der Schaltung mit dem BC517 interessieren. Ich würde sie auch gerne ausprobieren, doch da setzt mein Elektronikwissen aus. Wenn mir jemand einen Schaltplan skizziert und sagt: "das muss da und dort hin", dann schaff ich das auch. Zwei linke Hände habe ich keine. ;)

Viele Dank und liebe Grüße
Fabian
TESTanlage (310x75 cm): Doppelspur-Oval, kleiner Bahnhof, kleiner Schattenbahnhof, S-Kurven, kleine Radien, 16 Blöcke, 20 Weichen

Hardware:
-Zentrale, Belegtmelder: Rautenhaus
-Handregler: Rautenhaus RMX7945, Trix MS1 mit RMX-Update
-Servodecoder: MTTM Servomodul V4 mit Norbert Martsch RE-V2.0.5 & V3.0.14
-Gleismaterial: Peco Code 55
-Stellpult: Eigenbau

Software:
-Rautenhaus RMX-PC-Zentrale 2.0.224, MTTM ST-Train light
-Steuerungsoftware MES Computer Control von Heinrich O. Maile

hajo
Beiträge: 121
Registriert: 13. Dezember 2011, 10:08

Re: Analoges Stellpult mit MTTM Servomodul & RE-V2

Beitrag von hajo » 16. November 2012, 20:13

Hallo Fabian,

dann maches doch einfach so, wie es auch unter Analog funktioniert.
Schalte die LEDs doch einfach seitenverkehrt in die Zuleitungen zum elektromagnetischen Antrieb der Weichen.

Die Schaltung erspare ich mir hier darzustellen - du findest sie im 1zu160 Forum unter:
http://www.1zu160.net/elektrik/weichenmeldung.php

Die einfachere Variante ist allerdings, da du die RE-Erweiterung hast, die LEDs über einen gemeinsamen Vorwiderstand und Diode direkt an der Relaiserweiterung anzuschließen und von der Gleisspannung zu speisen.
Ohne Gleisspannung ist ja bekanntlich auch eine Weichenschaltung nicht unbedingt erforderlich, da nichts die Weiche befahren kann.

viele Grüße
hajo

P.S - noch ein Hinweis zum Servodecoder - die Relaiserweiterung verfügt über einen Treiberbaustein für die Relais und benötigt keine 10mA, da sind noch Reserven für Low Cost LED`s
Digitaler Modellbahnbetrieb unter SX- und RMX (Mehrformatsysteme SX, SX2, DCC)
Zentralen: RMX & RMX-PC-Zentrale, FCC, Trix CC2000
Hardware: Rautenhaus/MDVR, MTTM/D&H, Uwe Magnus - Module, SX-DIY-Projekte
Spur N (1zu160)

Benutzeravatar
Fabian.VS
Beiträge: 12
Registriert: 30. Oktober 2012, 14:52
Wohnort: VS@BaWü

Re: Analoges Stellpult mit MTTM Servomodul & RE-V2

Beitrag von Fabian.VS » 16. November 2012, 20:29

Hallo Hajo,

vielen Dank für die superschnelle Antwort.
:oops: Auf die einfache Lösung hätte ich vielleicht auch noch kommen können.
Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. :roll: :lol:
Ich werde es ausprobieren und mich dann wieder melden.

Herbstliche Grüße aus dem Schwarzwald
Fabian
TESTanlage (310x75 cm): Doppelspur-Oval, kleiner Bahnhof, kleiner Schattenbahnhof, S-Kurven, kleine Radien, 16 Blöcke, 20 Weichen

Hardware:
-Zentrale, Belegtmelder: Rautenhaus
-Handregler: Rautenhaus RMX7945, Trix MS1 mit RMX-Update
-Servodecoder: MTTM Servomodul V4 mit Norbert Martsch RE-V2.0.5 & V3.0.14
-Gleismaterial: Peco Code 55
-Stellpult: Eigenbau

Software:
-Rautenhaus RMX-PC-Zentrale 2.0.224, MTTM ST-Train light
-Steuerungsoftware MES Computer Control von Heinrich O. Maile

Benutzeravatar
schnorpser
Administrator
Beiträge: 198
Registriert: 12. Dezember 2011, 11:43
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Re: Analoges Stellpult mit MTTM Servomodul & RE-V2

Beitrag von schnorpser » 17. November 2012, 13:42

Hallo Fabian,

sorry für meine späte Antwort - ich war aufgrund anderweitiger Beschäftigungen etwas "schreibfaul" :-)

Sofern Hajo's-Lösung noch nicht passen sollte (wobei sie dies eigentlich tun sollte), hier unsere im MEC angewandte "SX-Bus-basierende Ausleuchtung":
http://mec-arnsdorf.blogspot.de/2011/11 ... mware.html
und
http://mec-arnsdorf.blogspot.de/2011/07 ... ge-sx.html

Auf dieser Hardware basierend gibt es mittlerweile auch ein Low-Cost-Tastenmodul, jedoch noch keinen Blog-Eintrag dazu ;) Mit dem Tastenmodul können Weichen per Toggle-Modus hin-und-her geschaltet werden und/oder andere Aktionen mit 1-Tasten- oder 2-Tasten-Bedienung ausgelöst werden.


Viele Grüße
SX1-Norbert
Admin Forum MEC Arnsdorf
Selbstbauelektronik für SX: http://www.norbert-martsch.de
Hardware: CC2000 (mit/ohne Update-Chip), FCC, RMX, MC2004, versch. Interfaces & Decoder sowie Encoder, Selbstbauelektronik, vorrangig D&H Lokdecoder, Software: TC, RocRail, MoBa in H0 und N

Antworten