Selectrix Bus Protokoll

Antworten
N-Train
Beiträge: 36
Registriert: 28. April 2019, 20:18

Selectrix Bus Protokoll

Beitrag von N-Train »

Hallo zusammen,

Vorsicht; es wird etwas länger!

Wenn es hier im Forum jemanden gibt, der die Tiefen von Selectrix versteht würde ich mich freuen, wenn er sich diesem Thema mal annimmt.
Ich gebe zu ist schon speziell, die Frage kommt aber aus der praktischen Anwendung und der Effekt war mir bisher noch nicht aufgefallen. Nur die Folgen hatte ich schon gespürt, beim Einmessen mit Traincontroller.
Ich nenne hier bewusst keine Hersteller oder Zentralen, da es hier erstmal ums Grundsätzliche geht.

Einleitung:
Da ich DCC fahre habe ich an der Zentrale „SX + DCC“ beziehungsweise auch mal „nur DCC“ eingestellt. Eigentlich sollte es da keinen signifikanten Unterschied geben, da SX-2 und DCC ja als SX Bus Erweiterung angehängt werden. Das sollte nach meinem Verständnis heißen, dass SX immer auf SX0 und SX1 und zusätzlich auf SX0 die DCC Informationen ausgegeben werden. Dabei gibt es an SX1 eine angehängte „Pause“ in der Länge vom DCC Signal. SX0 und SX1 sind ja immer synchron. Ich hoffe ich bin da nicht auf dem falschen Dampfer, aber das ist auch nicht von großer Bedeutung für das folgende „Problem“.

Da nur 16 beziehungsweise 32 Buserweiterungen möglich sind, müssen ungenutzte immer wieder gelöscht werden. Ein Löschen kann erfolgen wenn alle folgende Bedingungen erfüllt sind:
  • Fahrstufe = 0
  • Licht = AUS
  • Alle Zusatzfunktionen = AUS
Das Richtungsbit darf Vorwärts oder Rückwärts darstellen.

Dieses Löschen passiert dann anscheinend automatisch

Das Problemchen:
Bisher habe ich nur mit einem kabelgebundenen Handregler und / oder über Traincontroller die Loks gesteuert. Da ist der Effekt nicht sichtbar gewesen.
Nun habe ich auch eine WLAN Verbindung mit Steuerung über ein Tablet und da fällt es auf.
  • Ich habe keine Funktionstasten (Sound, Licht etc.) aktiviert. Lok fährt vorwärts, alles bestens.
  • Nun ändere ich den Richtungspfeil auf Rückwärts und fahre sofort los, alles super.
  • Nun bin ich vorwärts gefahren und ändere den Richtungspfeil auf Rückwärts, kann mich aber nicht entscheiden sofort loszufahren. Nach zwei bis vier Sekunden schaltet sich der Richtungspfeil wieder auf vorwärts.
Also muss man schnell reagieren, oder eine Funktion starten, damit man entspannt rückwärts fahren kann. Klingt irgendwie crazy, oder. Bei einem Drehregler fällt das nicht auf, da hier ja Richtung und Geschwindigkeitsstufe nahezu gleichzeitig ausgegeben werden.

Wenn ich mit Licht fahre ist alles gut (siehe Bedingungen fürs Löschen). Bin ich aber Rückwärts gefahren und schalte das Licht aus, bin ich nach max. vier Sekunden wieder auf Vorwärts.

Nun gibt es die Aussage, dass es genauso sein muss, da es die SX Bus Regularien so vorschreiben.
Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, da ich ja bei meinem Tasten-Handregler oder vom PC auch die Richtung vorgeben und dann erst einmal abwarten kann.
Weiterhin finde ich folgendes interessant. Wenn ich den Handregler gleichzeitig auf die selbe Lok einstelle, ist alles wie man es sich wünscht. Kein automatisches Umschalten auch beim Steuern mit dem Tablet.

Hat jemand eine ähnliche Konfiguration, die eventuell auch noch funktioniert oder kennt sich in den SX Tiefen aus.

Ich hoffe meine Frage ist verständlich dargestellt, sonst gern nachfragen.

Gruß
Hans
Spur N Modulare Anlage
D&H FCC, Stärz ZS2+, D&H Lokdekoder, lokale Decoder: Rautenhaus und Norbert Martsch,
Traincontroller 9 B2 G, iTrain 5.0.2 im Test

N-Train
Beiträge: 36
Registriert: 28. April 2019, 20:18

Re: Selectrix Bus Protokoll

Beitrag von N-Train »

Hallo zusammen,

Problem erkannt aber noch nicht gelöst!
Nun kommt die Lösung des Ganzen. Ich war anscheinend nicht so ganz falsch mit meinen Annahmen.

Ich habe nun eine Antwort von einem Döhler & Haass Techniker bekommen und die lautet auszugsweise wie folgt:
Der Fehler liegt wohl in der WLAN-Box. Diese darf die Bus-Erweiterung der aufgerufenen Adresse nicht freigeben, auch wenn alle Funktionen auf 0 sind.
Ein kabelgebundener Handregler belegt die Bus-Erweiterung solange, wie die Adresse aufgerufen ist.
Somit sollte meine Anfrage erledigt sein. Jetzt muss sich das WLAN Modul nur noch so verhalten wie andere SX-Bus (mit Erweiterung) Teilnehmer.
Vielleicht erlebe ich das ja noch :lol:

Mit freundlichem Gruß
Hans
Spur N Modulare Anlage
D&H FCC, Stärz ZS2+, D&H Lokdekoder, lokale Decoder: Rautenhaus und Norbert Martsch,
Traincontroller 9 B2 G, iTrain 5.0.2 im Test

N-Train
Beiträge: 36
Registriert: 28. April 2019, 20:18

Re: Selectrix Bus Protokoll

Beitrag von N-Train »

Hallo Gian,

fangen wir mal mit dem einfachen an.

Folgende Aussage gibt es von Herrn Stärz, die er mir per Mail auf meine Frage geschickt hat, warum sich die Fahrtrichtung automatisch ändert:
Das von Ihnen festgestellte Verhalten ist korrekt. Allerdings ist dies nicht bei einer SX1-Lok der Fall. Warum?
Bei einer SX2 oder DCC-Lok wird der SX-Rahmen erweitert, wenn Licht ,Funktionen oder Fahrstufen ausgegeben werden, jedoch nicht bei der Fahrtrichtungsänderung.
Würde dies nicht so sein,. würden innerhalb kürzester Zeit alle erweiterten Rahmen belegt, aber nicht aktiv genutzt werden.
Auf meine Nachfrage, warum es mit meinem kabelgebundenen Handregler funktioniert, kam dann:
Das WLAN- Modul wird nicht als Handregler, sondern eher als Interfasce behnadelt. Genau deshalb wir so verfahren, so wie es ist.
Wie Herr Stärz schreibt gibt es bei reinem SX1 keine Probleme, da ja keine SX-Bus-Erweiterung angehängt wird. Es gibt aber viele Situationen bei denen diese Umschaltung nicht stattfindet.
  • Es wird ein Handregler (kabelgebunden) auf die selbe Lokadresse gestellt.
  • Man fährt eine Weile mit Traincontroller und Stärz WLAN-SX Modul parallel. Dann kann man nach komplettem Runterfahren von TC und bis zum Neustart der Zentrale auch ohne Probleme nur mit dem Stärz WLAN-SX Modul fahren. Das habe ich allerdings nur mit der FCC getestet.
Das war auch der Grund, warum ich im Forum nach der Inbetriebnahme von der Z21 App gefragt habe (Thema Handregler). Mal zum Testen.
Ich werde diese Woche noch meine Roco WlanMaus bekommen. Damit müsste es ja wohl funktionieren.

Ich hatte ja schon einmal die Einmess-Problematik mit ZS2+ und TC beschrieben. Da liegt das Problem auch darin, dass die Lok innerhalb der vier Sekunden abgemeldet wird.

Ist Dein ESU Decoder Multiprotokoll oder die reine DCC Variante? Vielleicht liegt es ja auch an der Kombination Stärz Komponenten und D&H Decoder.

Gruß
Hans
Spur N Modulare Anlage
D&H FCC, Stärz ZS2+, D&H Lokdekoder, lokale Decoder: Rautenhaus und Norbert Martsch,
Traincontroller 9 B2 G, iTrain 5.0.2 im Test

sx2user
Beiträge: 19
Registriert: 25. Februar 2020, 16:20

Re: Selectrix Bus Protokoll

Beitrag von sx2user »

Hallo zusammen,
nachdem ich jetzt erfolgreich zur aktiven Teilnahme am Forum registriert bin, kann ich meine Beobachtungen und Erkenntnisse zu dem Stärz WLAN-Adapter WLAN-SX auch einfließen lassen.

Zur Info vorab. Ich habe 2 entsprechende WLAN-SX-Adapter von Stärz. Einmal mit der Firmware WLAN-SX-1.0 und einmal mit der Firmware WLAN-SX-1.0.2. Zur Konfigurierung/Parametrierung der Adapter nutze ich den Stärz Decoder Programmer V3.1.5.

Kurzer Hinweis zu der Firm- und Software: Mit der ursprünglichen Firmware V1.0 des WLAN-SX-Adapters bin ich darüber gestolpert, dass die Zahl 0 bei rein nummerischem Passwort nicht angenommen wurde. An der Stelle, wo eine 0 vorgegeben wurde, wurde diese ersetzt durch die Zahl, die der Position im Passwort entsprach.

Als ich meinen ersten WLAN-SX-Adapter erworben habe, war noch der Stärz Decoder Programmer V3.1.3 aktuell. Dieser lieferte allerdings beim Auslesen der konfigurierten Parameter des WLAN-SX-Adapters den Betriebsmodus falsch zurück. Was mich ebenfalls leicht verwirrte.

Diese beide Fehler konnten nach kurzem Mailverkehr mit der Firma Stärz allerdings rasch geklärt werden und wurden zwischenzeitlich ja auch beseitigt. Das sei hier nur erwähnt, um potentielle, diesbezügliche Ungereimtheiten auszuschließen.

Die Stärz App SX Control verwende ich auf einem Tablet und einem Smartphone, die Android V9.0 bzw. 9.1 haben. Getestet habe ich mit beiden Geräten und dem WLAN-SX-Adapter mit V1.0 und der D&H FCC mit V1.4. Meine FCC ist jetzt ~10 Jahre alt aber dank der guten Luft im Taunus nach wie vor quicklebendig 😉.

Die von Hans (N-Train) gemachten Beobachtungen/Erfahrungen in Verbindung mit dem WLAN-SX-Adapter und der SX Control App kann ich mit oben beschriebenem Equipment vollumfänglich bestätigen.

Was ist nach meiner Einschätzung bzw. nach meinen Analysen aber die Ursache?

Die SX Control App fordert beim WLAN-SX-Adapter noch keine SX-Kanalerweiterung an, wenn man bei ihr eine DCC oder SX2 Adresse zur Loksteuerung aufruft. Das lässt sich bei der FCC sehr gut mit dem D&H Tool Future-Central-Control beobachten. Dieses Verhalten ist soweit auch absolut okay und entspricht dem, was auch bei einem Interface im Zusammenspiel mit einer Software z.B. auf einem PC so abläuft.

Da solange keine SX-Kanalerweiterung angefordert wird solange man kein Bit setzt, muss die Zentrale die nicht vorhandene Erweiterung auch nicht löschen, wenn man einfach eine andere Adresse aufruft. Das ist gut so. Was ist jetzt aber, wenn man lediglich das Fahrtrichtungsbit setzt?

Nun ganz einfach eine Zentrale die den SX2 Standard ordnungsgemäß implementiert hat, nimmt die SX2-Kanalerweiterung nach 16 weiteren Busumläufen automatisch wieder weg, wenn nur das Fahrtrichtungsbit gesetzt ist und kein weiteres. Ansonsten würde sich das System ja auch unterschiedlich verhalten, ob man eine Lok nach Vorwärts- oder Rückwärtsfahrt außer Betrieb nimmt. Die SX-Kanalerweiterung wird also, wenn alle Funktionen aus sind und die Fahrstufe = 0 ist entfernt unabhängig davon, ob das Fahrtrichtungsbit 0 oder 1 ist. So muss das auch sein, ansonsten würden unsinnige SX-Kanalerweiterung reserviert bleiben.

Zurück zu dem von Hans (N-Train) beobachteten Effekt. Fragen wir uns zunächst noch einmal, was macht die App, wenn man in ihrem Fahrregler eine DCC/SX2 Adresse aufruft? Nun sie lässt sich vom WLAN-SX-Adapter sagen, ob diese Adresse bereits verwendet wird - also ob eine SX-Kanalerweiterung existiert - und wenn dies der Fall ist, dann sendet der WLAN-SX-Adapter die dazugehörigen Daten an die App und diese stellt sie dar.

Was passiert aber, wenn man eine DCC/SX2-Adresse aufruft, die bisher nicht in Verwendung ist? Nun der WLAN-SX-Adapter meldet der App, dass die Adresse bisher nicht in Verwendung ist. Soweit so gut. Da die App aber bei ihrer Anfrage nicht automatisch auch eine entsprechende SX-Kanalerweiterung angefordert hat, kann sie auch keine entsprechenden Daten vom WLAN-SX-Adapter erhalten. Das macht nichts, da die App ja davon ausgehen kann, dass alle Bits 0 sind, da ja keine entsprechende SX-Kanalerweiterung mit Daten existiert.

Was passiert jetzt aber, wenn man die Fahrtrichtung in der App auf rückwärts stellt, also das entsprechende Fahrtrichtungsbit setzt? Jetzt passiert das Ungemach, die App fordert beim WLAN-SX-Adapter eine völlig unnötige SX-Kanalerweiterung an. Dieser gibt diese dem Standard entsprechend für einige wenige Busumläufe an die Zentrale weiter, die daraufhin die SX2-Erweiterung offeriert. Wird jetzt aber kein weiteres Bit gesetzt, dann nimmt die Zentrale diese SX-Kanalerweiterung nach 16 Busumläufen automatisch wieder weg (warum siehe oben).

Was macht jetzt die App? Nun sie erhält ja wieder vom WLAN-SX-Adapter die Info, dass für die DCC/SX2-Adresse, die sie in der Anzeige hat keine entsprechende SX2-Knalerweiterung vorliegt und daraufhin geht sie korrekterweise davon aus, dass alle Bits also auch das Fahrtrichtungsbit = 0 ist und wechselt das Symbol für die Fahrtrichtungsanzeige wieder auf vorwärts.

Ja und was jetzt? Nun es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder wir müssen mit dieser Ungereimtheit leben oder Stärz bringt eine korrigierte Version der App. Was müssten die machen. Eigentlich fasst nichts. Wie? Nun die App müsste sich so verhalten, dass auch der Fahrtrichtungswechsel bei einer nicht aktiven DCC/SX2-Adresse zunächst nur dazu führt, dass das Symbol in der Anzeige kippt und sonst nichts passiert. Insbesondere dürfte keine SX-Kanalerweiterung beim WLAN-SX-Adapter angefordert werden.

Ja aber was würde jetzt passieren, wen man rückwärts losfahren möchte? Nun jetzt genau das, was auch passiert, wenn man ohne vorher gesetztes Funktionsbit unvermittelt vorwärts losfährt. Die App fordert beim WLAN-SX-Adapter eine SX-Kanalerweiterung an und übergibt dabei das Richtungsbit = 0 zusammen mit der Fahrstufe. Bei einem Losfahren in entgegengesetzter Richtung wäre der Unterschied also lediglich der, dass die SX-Kanalerweiterung jetzt zusammen mit dem Fahrtrichtungsbit = 1 und der entsprechenden Fahrstufe erfolgt.

Ich denke, das ganze ist lösbar. Hoffen wir mal, dass es auch einer macht.

BTW. Mit der Stabilität des WLAN-SX-Adapters kämpfe ich auch noch ein wenig. Wenn ich die max. 4 Geräte per WLAN mit ihm verbinde und mehrfach den Datenmonitor der SX Control App verwende, dann bricht die WLAN-Verbindung nach einiger Zeit ab. Anschließend hilf nur noch ein Reboot - Spannung weg und wieder zuschalten.

Ähnlich verhält es sich mit der Roco/Fleischmann Z21 App, die Stärz ja auch nicht explizit als kompatibel deklariert. Die neue/aktuelle Version der Z21 App verliert nach kurzer Zeit auch dann schon die Verbindung, wenn nur ein Gerät mit dem WLAN-SX-Adapter gekoppelt ist. Deutlich besser sieht es mit der alten/ursprünglichen Z21 mobile App aus. Hier ist die Verbindung weitgehend stabil. Allerdings zeigt hier das WLAN-Symbol der App immer Verbindung unterbrochen an und es gibt für mich noch einige weitere Ungereimtheiten. Mag sein, dass dies mit iOS besser ist. Kann ich nicht beurteilen. Das Thema sollte aber unter dem Topic Handregler behandelt werden.

Ohh, das ist jetzt aber lang geworden.

Beste Grüße
Werner
SX Nutzer seit 1986
Komponenten von: Trix, D&H, MUET, Rautenhaus, Uwe Magnus, digit electronic, Stärz, Joachim Havekost
Software/Tools: Railroad & Co. (Demo, gold), D&H Tools, TMSC2, Staerz Decoder Programmer
Moba: H0 Mittelleiter, Fahrzeuge überwiegend Märklin aber auch einiges von Roco und Piko
Anlage: keine, z.Zt. nur größere Testaufbauten
Gleisprotokoll: bevorzugt nur SX (SX1/SX2). Teste oft aber auch den Mischbetrieb mit DCC und gelegentlich auch noch mit MM

sx2user
Beiträge: 19
Registriert: 25. Februar 2020, 16:20

Re: Selectrix Bus Protokoll

Beitrag von sx2user »

Hallo zusammen,

ich habe meine Beobachtungen, Erkenntnisse, die ich bezüglich des Stärz WLAN-SX-Adapters gemacht habe unter "Handregler => Stärz WLAN-SX Modul" eingefügt.

Interessierte die auch vor einem längeren Artikel nicht zurückschrecken können hier ja mal nachsehen ;-)

Beste Grüße
Werner
SX Nutzer seit 1986
Komponenten von: Trix, D&H, MUET, Rautenhaus, Uwe Magnus, digit electronic, Stärz, Joachim Havekost
Software/Tools: Railroad & Co. (Demo, gold), D&H Tools, TMSC2, Staerz Decoder Programmer
Moba: H0 Mittelleiter, Fahrzeuge überwiegend Märklin aber auch einiges von Roco und Piko
Anlage: keine, z.Zt. nur größere Testaufbauten
Gleisprotokoll: bevorzugt nur SX (SX1/SX2). Teste oft aber auch den Mischbetrieb mit DCC und gelegentlich auch noch mit MM

Antworten