SX-Stecker: PIN-Verordnung in Reihenfolge T0 T1 D GND +B

Richtigen Spielspaß gibt es doch nur in Verbindung mit einem Handregler :-) Dieses Eingabegerät zum Fahren und Schalten, aber auch teils Anzeige von Betriebszuständen, gehört (fast) zu jeder Anlage.
Antworten
Digit-Electronic
Beiträge: 40
Registriert: 13. Juni 2016, 08:05
Kontaktdaten:

SX-Stecker: PIN-Verordnung in Reihenfolge T0 T1 D GND +B

Beitrag von Digit-Electronic »

Hallo erfahrende Hobby-Elektroniker/innen,

hast du schon probiert, dass die Stifte für GND (2) und D (5) vertauscht? Wie reagierst du deiner Handregler? Was ist passiert, wenn du der SX-Stecker mit ungekürtzter Stift (PIN 5) häufig stöpseln?
609_SX-Wissen-DIN-Stecker.GIF
609_SX-Wissen-DIN-Stecker.GIF (5.57 KiB) 2083 mal betrachtet
Die PIN-Verordnung siehe Bild für Audio Anwendung (HiFi):
Die Firma D&H hat Audio-DIN-Stecker für Selectrix Bus entschieden und genommen.

Die Anordnung für genormte PIN-Belegung der SX-Stecker für Selectrix-Bus ist vorgeworfen.
Die Folgen dieser Katastrophe sind nicht sehr genau vorherrschbar, nicht genau konzeptiert und nicht genau erforscht worden.
Die Anordnung der beiden Stiften des Steckers (+B und D) ist sehr gefährlich.
Durch Lötfehler könnten beide Stifte (+B und D) einen Kurzschluss bilden und schwere Hardware-Schäden verursacht werden.
Warum konnte die Firma D&H nicht sehr genau überlegen, welche die PIN Verordnung zur Schadenverhütung besser ist.
Ich meine neue Verordnung in Reihenfolge:

( T0 - T1 - D - GND - +B ) nicht so alte Technik wie D&H ( T0 - T1 - GND - D - +B )

Wenn die +B und D einen Kurzschlus gebildet haben, muss man schwere Schäden in Kauf nehmen.

Mein Vorschlag über die Änderung der PIN-Belegung des SX-Steckers:
Wenn die +B und GND ein Kurzschluss gebildet haben, dann schaltet sich die Stromversorgung über Polyswitch (rückstellende Sicherung) ab.
Wenn die GND und D ein Kurzschluss gebildet haben, dann bringt dies keine weiteren Folgeschäden:
Alle Züge werden gestoppt. Die Werte sind auf NULL gesetzt. Kein Vollgas-Effekt mehr.
Der Pin 5 (neuer GND) muss nicht gekürzt sein. Alle Stifte sind gleich hoch.
Wenn die T1 und T0 ein Kurzschluss gebildet haben, dann reagiert der Handregler nicht.
Keine weitere Beschädigung. Alle Loks werden verschont.

Die Masse (Abschirmung) muss nicht zwingend an der PIN 2 gelötet werden. Man kann freie Pins selbst wählen. (Ich meine besser für PIN 5.)
Ein vorgefertigtes Audio-Kabel ist für Selectrix-Bus nicht geeignet, weil es sehr dünne Adern hat und die Masse an Pin 2 belegt ist.
Digit-Electronic kann nicht jetzt die PIN Änderung nehmen, weil veraltete D&H Verordnung schon seit über 30 Jahren in Umlauf sind.
Schade um diesen schweren Entwicklungsfehler.

Frage:
Wie habe ich den Fehler gefunden?

Antwort:
Der beschädigte Handregler aus der Schweiz ist bei uns eingetroffen und die Fehler-Ursache ist zum ersten Mal geklärt worden.


Gruß
Wilhelm

P.S.
Ich übernehme keine Haftung, wenn du ein Versuch an der SX-Stecker nimmst.
Bitte melde Dich, wie reagiert, wenn ungekürtzter Stift Pin 5 gegen Pin 2 vertauscht.
Kleines Experiment: Der SX-Stecker mit ungekürzte Stifte soll etwa schräg (links unten) oder (rechts unten) in die SX-Buchse stöpseln.

HorN
Beiträge: 6
Registriert: 23. Januar 2022, 13:33
Wohnort: Leinefelde-Worbis

Re: SX-Stecker: PIN-Verordnung in Reihenfolge T0 T1 D GND +B

Beitrag von HorN »

Hallo Wilhelm,

die Idee dahinter ist sehr gut und auch nachvollziehbar.
Leider kommt das viele Jahre zu spät und DU wirst das nicht mehr ändern können.
Auch die RJ45 Steckerbelegung hat diesen Design Fehler !

Gruß
Andreas

Digit-Electronic
Beiträge: 40
Registriert: 13. Juni 2016, 08:05
Kontaktdaten:

Re: SX-Stecker: PIN-Verordnung in Reihenfolge T0 T1 D GND +B

Beitrag von Digit-Electronic »

Hallo Andreas,

wo ist Design-Fehler für RJ45 Steckerbelegung?

Siehe meine Webseite "SX-Wissen" habe ich geschrieben, dass die Änderung der PIN-Belegung nicht möglich ist, weil das SX-System über 30 Jahren in Umlauf ist. Schade für Entwicklungsfehler.

Gruß
Wilhelm

HorN
Beiträge: 6
Registriert: 23. Januar 2022, 13:33
Wohnort: Leinefelde-Worbis

Re: SX-Stecker: PIN-Verordnung in Reihenfolge T0 T1 D GND +B

Beitrag von HorN »

Hallo Wilhelm,

der Design-Fehler der RJ45 Belegung ist wie bei der DIN Buchsenbelegung in der nicht vorhandenen Trennung ,durch ein dazwischen liegendes Massepotential ,vom Spannungskabel und SX-Datenkanal zu suchen.
Wie Du schon in deinem Eingangsartikel geschrieben hast, kann es bei Kurzschluss zwischen +B und D zu Schäden in der Elektronik kommen.

Gruß
Andreas

Digit-Electronic
Beiträge: 40
Registriert: 13. Juni 2016, 08:05
Kontaktdaten:

Re: SX-Stecker: PIN-Verordnung in Reihenfolge T0 T1 D GND +B

Beitrag von Digit-Electronic »

Hallo Andreas,

NEIN, Kein Fehler in der RJ45-Pinbelegung.
Man kann RJ45 nur mit den Crimpzange quetschen. Kein Lötarbeit! Nie Kurzschluss!
Der RJ45-Stecker ist für den Handregler nicht geeignet. Nur für Komponente und nur einmal gesteckt werden. Nicht häufig Stöpseln!

Bitte meine Webseite unter Menu "Info" und "Patchkabel" lesen.
RJ45 ist für Selectrix-Bus und seit 10 Jahren in Umlauf (in NL, D und der CH). Bisher keine Problem-Meldung gegeben.
Wenn du nicht glaubst, dann kannst du Norbert Martsch (hier Forum Administartor) fragen.

Der DIN-Stecker gehört nur Handregler und hat ein Problem wegen häufig in die Buchse stöpseln. Besonders für Modellbahn-Verein.
Lok kann plötzlich auf Vollgas rückwärts fahren.
Der Pin 5 ist mit einem Seitenschneider abgeschnitten. Das ist nicht empfehlen, da die Diodenbuchse leicht beschädigt kann. Siehe auch meine Webseite.
Man kann DIN-Stecker selber löten. Es kann sein, dass ein Fehler auftreten, wenn D und +B ein Kurzschluß kommt.

In Zukunft neuer FCCx von D&H bekommt auch RJ45-Anschluss von mir.

Gruß
Wilhelm

Antworten