Roco WLAN-Maus mit iTrain als Zentrale (ein etwas anderer Handregler)

Richtigen Spielspaß gibt es doch nur in Verbindung mit einem Handregler :-) Dieses Eingabegerät zum Fahren und Schalten, aber auch teils Anzeige von Betriebszuständen, gehört (fast) zu jeder Anlage.
Antworten
Benutzeravatar
forelle
Beiträge: 305
Registriert: 13. Dezember 2011, 12:19
Kontaktdaten:

Roco WLAN-Maus mit iTrain als Zentrale (ein etwas anderer Handregler)

Beitrag von forelle » 15. November 2018, 17:16

Hallo,

Roco hat 2017 eine WLANmaus Z21 auf den Markt gebracht, die optisch der bekannten Roco MultiMaus entspricht. Der äusserliche Unterschied ist eigentlich nur die Farbe (schwarz statt rot) und das fehlende Anschlusskabel. Die roten Roco Multimäuse bewähren sich via dem XpressNet-Adapter von Stärz allerbestens am SX0 BUS meiner Stärz ZS2, aber auch der D&H FCC Zentralen allerbestens. Beide Rocomäuse liegen sehr gut in der Hand, fast so gut wie die altbewährten blauen Trix Handy-Controll Regler.

Bild

Die WLANmaus wird von iTrain ab Version 4.1.x unterstützt. Schon mit der Betaversion 4.1.0 funktioniert die Maus perfekt. Bedingung ist natürlich, dass iTrain 4.1 installiert und gestartet ist. Eine Z21 Zentrale ist nicht notwendig. Das Firmwareupdate funktioniert auch ohne Z21 mit der auf der Roco WebSite angebotenen, kostenlosen Updatesoftware.

Die angeschlossene Digital-Zentrale spielt dabei keine Rolle, sofern sie von iTrain unterstützt wird (in meinem Fall die ZS2 von Stärz).

Die WLANmaus von Roco funktioniert mit iTrain ab Version 4.1 und es braucht auch keine Roco Z21 Zentrale. Mit iTrain 4.1 können mehrere WLANmäuse gleichzeitig verwendet werden (meines Wissens max. 8 Stück).

Die WLANmaus benötigt 3 Batterien vom Typ AAA oder 3 Akkus des gleichen Typs (~1000 mA). Da der Verbrauch wegen der Beleuchtung etwas höher ist (die Beleuchtung könnte man auch reduzieren um Strom zu sparen), lohnen sich Akkus auf alle Fälle!

Bild

Hier sieht man in der linken unteren Bildschirmecke, wieviele WLANmäuse mit iTrain verbunden sind (hier 1 Stk.). Steht hier eine 0, dann hat die Verbindung nicht geklappt.

Die WLANmaus sucht beim ersten Start die SSID des WLAN-Netzes automatisch. Wenn die SSID gefunden ist und angezeigt wird, geht man im Menü einen Schritt weiter und gibt das Passwort des WLAN ein. Wenn unten links ein Pfeil nach oben angezeigt wird, werden die Buchstaben gross geschrieben, ohne Pfeil klein. Im Display werden nur Grossbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen angezeigt!

Wenn die Verbindung mit dem WLAN geklappt hat, was man an den 3 Strichen am Antennensymbol erkennt, muss man in der WLANmaus noch die IP-Adresse eintragen (unter Z21 IP-Adresse). Diese IP-Adresse bekommt man angezeigt, wenn man mit der PC-Maus auf das Feld “Clients: 0” unten rechts in iTrain klickt. Dann geht ein Fenster auf, in dessen oberem Rand man die IP-Adresse ablesen kann, die man in der WLANmaus eintragen muss.

Bild

Nun sollte die WLANmaus bereits zum Steuern von Loks benutzt werden können. Dazu muss man in der WLANmaus die Lokadresse eintragen und los gehts.

Je nach Digitalsystem kann man mit der WLANmaus auch Weichen schalten. Bei meinem System geht das nicht, weil die Weichen am SX1-BUS höngen und der SX0-BUS nur zum fahren verwendet wird. Hängt alles am SX0-BUS , dann sollte man auch Weichen schalten können.

Alle Veränderungen an Handreglern, der Zentrale ZS2 werden mit iTrain bestens synchronisiert, es spielt also keine Rolle, an welchem Gerät (oder iTrain) eine Funktionstaste usw. drückt, die neue Einstellung wird sofort auf allen Geräten angezeigt.

Ich bin von der WLANmaus begeistert und werde die Zahl kabelgebundener Handregler nun langsam reduzieren zugunsten der WLAN-Funklösung!

Roco WLAN-Maus mit USB-micro Buchse zum Akku laden

In einem Forum habe ich den Beschrieb gelesen, wie man die Roco WLAN-Maus mit einem USB-micro Ladeanschlussversehen kann, um damit eingelegte Akkus der Grösse AAA 1000mA zu laden. Damit entfällt das herausnehmen der Akkus und das Aufladen derselben in einem externen Ladegerät.

Dazu benötigt man ein kleines Platinchen mit der Ladeelektronik, das ich am 13.08.2018 bei AliExpress bestellt und heute (22.08.2018) geliefert bekommen habe. In der Schweiz ist die Platine auch unter diesem Link erhältlich. Da stehen folgenden Angaben geschrieben: “Mit diesem LiPo Charger kannst du 1s (1 Zellen) Lipo Batterien wie 18650, sicher laden und entladen. Der verbaute TP4056 Chip schützt den Akku gegen Überladung, so wie Tiefentladung. Mit dem Widerstand R3 wird der Ladestrom eingestellt. Standartmässig ist hier ein 1.2kOhm Widerstand verbaut, der den Ladestrom auf 1000mA begrenzt. Hast du kleine Akkus die nicht mit 1A geladen werden dürfen, meistens Akkus <1000mAh, muss der Widerstand R3 mit einem höheren Widerstandswert ausgetauscht werden”.

Die technischen Daten der Platine:
Eingangsspannung: 4,35-6 V (empf. Spannung 5 V)
Ladeschlussspannung: 4,2 V
Max. Ladestromausgang: 1000 mA
Akkuüberladeschutzspannung: 4,28 V
Akkuüberladehubspannung: 4,00 V
Akkuentladungsschutzspannung: 3,0 V
Akkuentladungsabschlussspannung: 3,2 V
Aku Überstromschutz 3 Ampere
Platinemasse ca. 2.5 * 1.65 cm

Ladeelektronik Micro USB 5V 1A 18650 TP4056

Bild

Das Gehäuse der WLAN-Maus wird durch eine Schraube und 4 “Nasen” zusammengehalten. 2 kleine Einrastnasen befinden sich an der oberen Gehäuseseite. Das Gehäuse ist zuerst oben zu öffnen und dann kann der Boden aus den grossen unteren Nasen gezogen werden. Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Obere Gehäuseseite mit 2 kleinen Rastnasen

Bild

Hier sind die beiden Rastnasen von der Seite zu sehen. Öffnen lässt sich das Gehäuse. indem man mit einem feinen Schraubenzieher bei den beiden Rastnasen hineindrückt (im Spalt der beiden Gehäusehälften)

Bild

Die Ladeelektronik-Platine wird mit doppelseitigem Klebband auf die Platine der Maus geklebt. Für den USB-Ladestecker ist ein kleiner Ausschnitt in das Gehäuse zu schneiden (ich habe das mit einem scharfen Messer gemacht, vielleicht nicht die schönste Lösung, aber es funktioniert!)

Geöffnetes Gehäuse

Bild

Ladeelektronik mit doppelseitigem Montageband (Tesa Powerbond) eingeklebt

Bild

Ansicht von vorne mit der mit einem Messer ausgeschnittenen Öffnung für die Ladebuchse (kann man sicher noch schöner machen ;))

Bild

Batteriefach Unterseite mit 2 Lötlaschen

Bild

…mit angelöteten Litzen (rot = +, schwarz = -)

Bild

Die Lötösen und die angelötete Litze werden mit einem Stück Schrumpfschlauch abisoliert

Bild

Hier die ganze, einfache Verdrahtung (Bild (c) Fabian, Rumänien)

Bild

Auf der Platine sind 2 LEDs montiert, rot zur Anzeige des Aufladens, blau zur Anzeige, wenn die Akkus fertig geladen sind. Da man diese ohne weitere Massnahmen nicht sieht, wenn das Gehäuse geschlossen ist, habe ich 2 Lichtleiter von den LED’s zur Gehäusekante geführt. Dazu musste ich zwei kleine Löcher in das Gehäuse bohren.
Hier sieht man die beiden LEDs bzw. Enden des Lichtleiters sehr gut. Rot bedeutet Laden, Blau bedeutet, dass die Akkus geladen sind.

Bild

Bild

Bei der zweiten WLAN-Maus habe ich nur noch einen Lichtleiter verwendet, der Rot oder Blau anzeigt. Dazu habe ich noch ein kleines Stück Lichtleiter quer vor die beiden LED’s auf der Platine geklebt. Damit wird das rote bzw. blaue Licht gut am Gehäuserand angezeigt.

Bild

Der Einbau war eigentlich sehr einfach zu machen und dazu brauchte ich rund eine halbe Stunde. Mit dem Resultat bin ich sehr zufrieden, da es perfekt funktioniert und das etwas lästige Akkuwechseln dadurch entfällt.

Freundliche Grüsse

Gian
Win 10 Pro 64bit 1809 (Build 17763.194)
Chrome Version 71.0.3578.98 (64-Bit)
iTrain 4.1.7 Pro 64bit (Testversion)
JAVA 8u192 64bit
4x Stärz ZS2 (DCC&SX1)
1x D&H FCC V 1.13 (DCC&SX1)
ROCO WlanMaus
meine Webseite
(13.12.2018)

Antworten