Lok Einmessen in TrainController, Ext. Messgerät

Diskussionen rund um TrainController, versionsübergreifend.
Antworten
N-Train
Beiträge: 16
Registriert: 28. April 2019, 20:18

Lok Einmessen in TrainController, Ext. Messgerät

Beitrag von N-Train » 29. Mai 2019, 11:49

Hallo zusammen,

ich habe eine Bitte an alle die Traincontroller 9 (TC) kombiniert mit einer Selectrix Zentrale (nicht RMX) einsetzen. Mir fallen da im Moment nur D&H FCC und Stärz ZS2+ ein, die auch noch das gleiche Protokoll zwischen Zentrale und PC verwenden. Aber eventuell gibt es ja noch mehr. Wenn Ihr das folgende mal ausprobieren könntet, ob es bei Euch funktioniert, bin ich Euch für eine Rückmeldung dankbar.
Ach ja, eines ist noch wichtig, am S0-Bus sollte nichts angeschlossen sein. Wenn ich nämlich einen Handregler mit der selben Adresse wie die einzumessende Lok anschließe läuft alles super.

Folgende Situation:
Ich habe eine ZS2+ Basisplatine (Zentrale) und wollte mal wieder meine Loks in TC einmessen. Da ich ein Lichtschranken-Meßgerät verwende gibt es in TC den Punkt „Messgerät eines Fremdherstellers“.

Zum Nachvollziehen des Problems benötigt man kein externes Messgerät, da es nur um die TC-Fahrten geht.

Also eine Lok auf die Anlage oder das Programmiergleis stellen und dann wie folgt:

1) Im Editiermodus Lok doppelklick und dann Antrieb – Geschwindigkeitsprofil auswählen.
2) Messverfahren: Messung des ges. Geschw.-Profils mit einem Messg. eines Fremdherst“.
3) Erste Messfahrt starten und dann stoppen.
4) Einen Wert eingeben z.B „4.0“ - Achtung ein Punkt und kein Komma!
5) Nächste Fahrt wählen - Achtung nicht OK sonst ist die Messung zu Ende.
6) Punkt 4 und 5 noch einmal wiederholen – falls die Lok nach Pkt. 5 wieder fährt.
7) Wichtig: Die Messung mit mehrmals Abbrechen beenden, damit die Daten nicht übernommen werden.

Bei mir ist nach Pkt. 5 Schluss. Der Lokführer in TC zeigt zwar eine Geschwindigkeit an, aber die Lock bewegt sich nicht mehr.
Wie schon weiter ober erwähnt läuft alles super wenn ich einen handregler mit eingestellter Lokadresse anschließe. Ich kann den Handregler dann beiseite legen, da das Ganze ja über TC gesteuert wird.

D&H FCC Erfahrungen würden mich da sehr freuen wegen des identischen oder zumindest überwiegend identischen Protokolls.

So das war lang, aber kürzer konnte ich es nicht machen.

Viele Grüße
Hans
Spur N Modulare Anlage
D&H FCC, D&H Lokdekoder, lokale Decoder: Rautenhaus und Norbert Martsch,
Traincontroller 9 B1

N-Train
Beiträge: 16
Registriert: 28. April 2019, 20:18

Re: Lok Einmessen in TrainController, Ext. Messgerät

Beitrag von N-Train » 14. Juni 2019, 16:59

Hallo Zusammen,

das Thema hat sich erst einmal erledigt. Ich habe jetzt doch auf D&H FCC umgestellt.
Zuerst gab es mit meinen Rautenhaus Belegtmeldern blinkende Blöcke. Ihr könnt euch vorstellen wie begeistert ich war. Aber wenn man die FCC richtig konfiguriert ist das verschwunden.
Ich hatte zuerst alle Gleisprotokolle (SX1, SX2, DCC und MM) eingeschaltet. Nachdem ich MM abgeschaltet hatte war das blinken weg. Das Einmessen der Loks mit externem Messgerät funktioniert auch.

Entweder in meiner ZS2+ ist der Wurm drin oder das Protokoll zum PC / Traincontroller läuft nicht ganz rund. Auf welcher Seite das Problemchen auch immer liegen mag. Ich behalte die ZS2+ erst einmal, vielleicht tut sich da ja noch was.
Das war`s zu dem Thema von mir.

Grüße
Hans
Spur N Modulare Anlage
D&H FCC, D&H Lokdekoder, lokale Decoder: Rautenhaus und Norbert Martsch,
Traincontroller 9 B1

Antworten